Praktikum mit Folgen

Windelgeschichten.org präsentiert: Praktikum mit Folgen

Die Geschichte handelt von Jan, 12 jahre alt und langes blondes Haar und seiner Schwester Lilly welche 7 Jahre alt ist.
Jan ist für sein Alter sehr klein und gerade einmal 4cm größer als seine trotz ihres jungen Alters kräftige Schwester. Alles ereignete sich in den Herbstferien.

Jan, welcher jetzt 2 Wochen Ferien hat würde von seiner Mutter gezwungen werden in den Ferien ein Praktikum zu machen und nicht zu Hause auf der faulen Haut zu liegen. Lilly, welche noch bis zu den Winterferien in den Kindergarten muss, brachte Jans Mutter auf die Idee, das er das Praktikum doch bei ihr im Kindergarten machen könne.
Seine Mutter fand die Idee super und arrangierte ein erstmal 1 Wöchiges Praktikum im Kindergarten. Jan, welcher keine Lust darauf hatte stellte sich der Herausforderung und hatte seinen ersten Tag direkt am Montag.

Als erstes wurde er von den Erzieherinnen eingewiesen und hat seine Aufgaben zugeteilt bekommen. Lilly, welche zu den älteren Kindern gehörte, erzählte stolz jeden das Jan ihr Bruder sei und erzählte auch das sie schon mal im Ringen gegen ihn gewonnen hatte. Die anderen Mädels lachten Jan aus und stimmten “Weichei Weichei ” an. Jan , welcher sowieso 30 min Pause hatte wollte dies nicht auf sich sitzen lassen und sagte zu Lilly: “Ok dann lass uns Ringen!” Gesagt getan kebbelten die beiden miteinander, doch Jan stolperte über die Matratze und fiel zu Boden. Lilly ergriff die Chance, setzte sich auf seinen Oberkörper und feierte ihren Sieg. Doch das nicht genug, dann begann sie ihn zu kitzeln und irgendwann verlor er die Kontrolle über seinen Körper und etwas pipi verließ seinen Körper in Richtung Hose. Zuerst bemerkte niemand was und er wollte sich gerade davonstehlen, als ein Mädchen sagte: “Guckt mal. Lillys Bruder hat sich eingepinkelt!” Sofort lachten ihn alle aus und er wurde von den kleinen Mädchen verhöhnt: oh sieh mal Jan das baby hat sich eingepinkelt! Auch lilly bekam dies mit und rannte sofort zu einer der Erzieherinnen. Diese sah Jan und sagte: “Hoppla!” Dann komm mal mit mein kleiner dann machen wir dich mal trocken! Die circa 1.78 große und üppige Frau packte mich an der Hand und führte mich zum Einkleideraum. In der rechten Seite befand sich ein Wickeltisch auf welchen sie deutete und sagte: “Leg dich drauf kleiner!” Jan protestiere und sagte: “Das war ein Versehen, sie hat mich gek….” doch er wurde prompt unterbrochen und von der Erzieherin (Heike) auf den Tisch gehoben. Sie sagte: “Für den Fauxpas wirst du wohl bestraft werden müssen!” und zog ihn aus. Sie sagte: “Warte hier!” und kam mit einer Pampers unter dem Arm zurück. Jan wehrte sich: “Auf keinen Fall trage ich eine Windel!” Doch Heike entgegnete: “Keine wiederworte, solange du bei uns dein Praktikum machst trägst du die hier!” und schon begann die Wickelprozdedur: Eincremen abtupfen und Windel anlegen. Als sie fertig war gab Heike Jan einen Klaps und sagte: “Dann geh mal mit den anderen Spielen mein Mäuschen!” Jan war baff und fragte: “Bekomm ich keine neue Hose?” Nein, erst wenn du den Rest des Tages trocken bist! Und wurde aus dem Raum geschoben. Achja, sagte Heike “Da du nun ein baby bist wirst du auch wie eins behandelt.” Ruckzuck steckte der Schnuller in seinem Mund und sie befahl ihm: Ab jetzt wird nur noch gekrabbelt und geredet wird auch nicht mehr sonst gibt’s ne Strafe!” Resigniert und rot vor scharm ging ich zu den anderen Kindern und die anderen Erziherinnen lachten und knuddelten mich. Als mich meine Schwester in der Pampers sah fing sie beherzt an zu lachen und meinte: “Schau mal du kleines baby! Wer ist jetzt stärker und älter!” und befahl mir mitzukommen. Ich folgte ihr und stand wieder im Ankleideraum. Diesmal waren auch drei andere Mädchen drin und ich ahnte was kommt. Auch die drei Mädchen waren nicht gerade klein und wirkten voller Vorfreude. Lilly begann : So, da du wie ein kleines Babymädchen gegen mich verloren hast und die in die Hose gemacht hast, werden wir dich nun wie eines anziehen. Sie zeigte auf die kleinste , aber am kräftigsten aussehenede und sagte: Hol ihm mal eine strumofhose und ein ballett Tütü! Sie machte wie ihr gesagt und ich würde gezwungen mir das kleid anzuziehen. Es passte mir erstaunlich gut und unbequem war es auch nicht. “Nun machen wir ihn noch die Haare” sagte Lilly und befahl Platz auf Einem Stuhl zu nehmen . Schon holten sie bürsten und Haarspangen und begannen mich zurecht zu machen . Als ich fertig war durfte ich mich im Spiegel betrachten und stand dort in pinken windeln, Tütü und Zöpfen. Lilly kniete sich auf allen Vieren uns sagte: “Komm spring auf mein Pferdchen!” ich setzte mich und sie krabbelte auf allen Vieren mit mir auf den rücken Zurück zum Spielraum.

Fortsetzung kann folgen bei Interesse 🙂

Autor: Anonym (eingesandt via E-Mail)
Diese Geschichte darf nicht kopiert werden.

42 votes

7 comments

  • unbekannt

    Wäre geil noch mit lockenwicklern und Schminke

  • unbekannt

    Wäre geil wenn man ihm noch lockenwickler ( wenn da welche waren) in die Haare gewickelt hätte . und ihn geschminkt so mit Lippenstift Nagellack oder wimperntusche

  • Anonym

    Hat was, schreib weiter.

  • Babybenni

    Wirklich nicht schlecht, aber du solltest dir ruhig etwas mehr Zeit lassen. Beeil dich nicht so sehr mit der Handlung und beschreib alles etwas detailreicher. Sowohl die Charaktere als auch die jeweiligen Situationen. Die Geschichte ist gut, aber es wirkt alles etwas übereilt. Lass sich die Story entwickeln und versuch nicht gleich zum Ende zu springen.
    Am bessten liest du dir mal andere Geschichten durch, die selbst etwas länger sind, dann entwickelt sich dein Schreibstil vielleicht.
    Genug Fantasie für eine schöne Geschichte hast du deffinitiv, jetzt fehlt nur noch der Feinschliff an deiner Schreibart : )

  • Der Equalizer

    Einfach nur grottenschlecht!!
    Ein 12jähriger, der nicht größer als seine 7jährige Schwester und auch noch schwächer ist! 🙁
    Jugendlichen unter 14 ist es VERBOTEN ein Praktikum zu machen. Erst AB 14 möglich!
    Die Diskriminierung, welche hier durch die Erzieherin erfolgt, hätte sofortige Anzeige und Entlassung zur Folge!

    Alles unrealistisch und Schrott!! Leider
    Vielleicht versuchst Du, etwas ausführlicher zu schreiben. Einführende Worte, Absätze, genauer erklärte Abläufe…..

    • Administrator

      Hallo Der Equalizer,
      bitte bedenke das dies teilweise rein fiktive Geschichten sind die hier veröffentlicht werden.

      Freundliche Grüße vom Admin

  • Marc

    die Geschichte trifft nicht ganz mein Geschmack aber trotzdem gut geschrieben gibt 4 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.