Das verhängnisvolle Skilager (1)

Windelgeschichten.org präsentiert: Das verhängnisvolle Skilager (1)

Anmerkung vom Autor: Nach einer wahren Begebenheit

Es war ein typischer Frühlingstag am Morgen kalt und es würde am Mittag wieder angenehm warm werden,
aber erstmal stelle ich mich vor. Ich heiße André bin 14 Jahre alt und bin nicht gerade beliebt. Ich werde öfters einmal von andern gemobbt. Ich war nicht gerade schön, rote Haare etwas abgemagert und nicht sonderlich groß. Ich gehe natürlich noch zur Schule, auf eine Realschule. Aber das wars jetzt von mir und weiter mit der Geschichte.

Heute war ein besonderer Tag, denn wir fuhren für 1 Woche ins Skilager. Da ich nahe an der Grenze zu Österreich wohnte lag noch Schnee. Ich freute mich schon lange darauf da ich endlich eine weile weg von meinen Eltern wäre. Ich hatte natürlich schon alles zusammen gepackt, da meine Eltern in diesen Thema etwas penibel waren und lieber eine Stunde zu früh ankamen als 10 Sekunden zuspät. Also musst ich nur noch was essen schon ging’s los. Die anschließende Busfahrt verlief normal, ein bisschen schlafen und Karten spielen mit mein 2 einzigsten Freunden. Nach ca. 4 Stunden kam eine Durchsage dass wir gleich da sind und schon mal unser Handgepäck wieder zusammen räumen sollten. Also packte ich alles ein. Also der Bus hielt war ich einer der ersten die den Bus verließen. Ich war so aufgeregt da verlor ich gleich ein bisschen Pipi in meine Hose. Ich hoffte das würde niemanden auffallen. Zum Glück auch nicht da alle das Camp anschauen wollten.

Wir wurden immer zu dritt in eine Blockhütte geschickt die mit Betten, Schränken, Aufenthaltsraum und Bad ausgestattet waren. Was mich sehr verwunderte das sie nur für drei Personen sind. Aber umso mehr freute mich das da ich nur mit mein zwei Freunden in eine gehen konnte. Aber zu früh gefreut unsere Lehrerin sagte das eine Mitschülerin aus der anderen Klasse auf einem Zustellbett bei uns bleiben soll da wir nicht so „habgierig“ auf sie wahren.

Also hatten wir eine Mitbewohnerin bekommen. Aber anfangs störte sie mich nicht und alle bezogen ihre Betten und verstauten sie ihr Zeug in den Schränken. Dan gingen wir gemeinsam essen. Unsere Hütte saß zusammen an einen Tisch. Ich holte mich gleich was zu trinken. Und stellte es auf mein Platz. Unsere ganze Gruppe ging essen holen aus der Kantine.

Also ich zurück kam hatte ein A***loch aus meiner Klasse mein Getränk in der Hand und sagte als Ausrede nur das er wissen wollte was ich trinke. Ich dachte mir nichts weiteres dabei aber das hab ich dann noch bereut. Nach dem Essen ging ich Schell schlafen da Morgen skikurs angesagt war, und ich fit sein wollte. Am nächsten morgen als ich als erster aufwachte bemerkte ich dass mein Bett ganz feucht wäre. Also musste ich wohl oder über zu meiner Lehrerin gehen und das sagen bevor das meine Freunde und natürlich das Mädchen mitbekommen würden. Sie sagte mir das das nicht so schlimm sei und es schon mal vor lauter Aufregung sein konnte. Also bekam ich neues Bettzeug und machte wieder alles sauber bevor die anderen aufwachten. Dann weckte ich die anderen und sagte dass wir Frühstücken mussten. Der Tag lief sonst ohne weiter Vorfälle ab. Ich versucht mich auf Skiern da ich das noch nie davor gemacht habe. Beim Abendessen schmeckte die Cola wieder ein bisschen komisch, wie gestern. Als wir das langsam und erschöpft ins Bett gingen vergieß ich meine Klamotten auszuziehen. Am nächsten Tag wartete eine böse Überraschung auf mich. Mein Bett war schon wieder nass. Also Schlich ich mich wieder raus und beichtete es meiner Lehrerin, ich glaube zu diesen Zeitpunkt war ich rot wie eine Tomate und man konnte nicht mehr mein Kopf von meinen Haaren unterscheiden. Sie schaute mich böse an und sagte ich solle nächste Nacht dich bitte Windeln anziehen. Ich war wie versteinert und fragte: „WINDELN ???“. Das hat sie dich jetzt nicht gesagt. (Ich stehe auf Windel das ich aber keiner Menschenseele gesagt habe) Sie sagt ja, Windeln. Zu meinem Pech stand plötzlich meine „Mitbewohnerin“ im Zimmer. Und sie sagte gleich das sie schon immer mal jemanden Windeln wollte. Ich war zu diesen Zeitpunkt wie versteinert. Meine Lehrerin sagte das Lena (die Mitbewohnerin) das doch gerne machen könnte. Lena stimme sofort zu und so haben die beiden über MEIN Schicksal entschieden. Meine Lehrerin holte gleich Windeln und Puder uns so. Ich verließ das Zimmer ohne Worte und ging zu meiner Hütte zurück. Jetzt musst ich es wohl auch meinen Freunden sagen das ich jetzt über Nacht wieder Windeln bekommen würde. Sie nahmen das gelassen und versprachen mir das sie das niemanden weitersagen würden. Ich war sehr erleichtert darüber der Tag lief dann ganz normal ab. Als es Schlafenszeit wurde sage Lena ich solle mich aufs Bett legen und mir meine Klamotten ausziehen. Ich hatte eigentlich nichts dagegen Windeln zu tragen. Aber ich wurde von einem Gleichaltrigen Mädchen gewickelt. Aber sie sagte sonnst sagt sie mein Eltern Bescheid wenn ich das nicht gleich machen würde. Also lass ich das über mich ergehen. Saubergemacht, eingeölt , gepudert und noch gewindelt. Sie machte die Windel sich stramm zu das mein kleiner Freund natürlich in die Höhe ragte. Zum Glück konnte ich dann schnell genug die Bettdecke hochziehen. Am nächsten morgen was die Windel vollorieniert. Was mich schockierte. Als das Lena sah Wechselte sie meine Windel und ich musste jetzt auch noch eine Windel am Tag anziehen. Das war Blamage pur. Zum „Glück“ würde ich krank und wurde nachhause gebracht. Aber also ich zuhause ankam sah mein Kinderzimmer nicht mehr so aus wie früher es stand anstatt einem Schreibtisch plötzlich ein Wickeltisch drin und an meinem Bett waren Gitterstäbe angebracht. Also meine ich meine Mutter fragte was das soll. Sagte sie das meine Lehrerin ihr alles erzählt hat. Und sie dachte ich wenn ich noch Windeln brauche dann soll ich auch inzukunft wie ein Baby benehmen da nur Babys Windeln trugen. Als ich dagegen sprechen wollte wurde mir ein Schnuller und dem Mund gesteckt

Anmerkung: bisshierhin war alles echt und wahr aber jetzt mogle ich Sachen dazu. Beruht aber immer noch auf der Wahrheit .

und Gleich festgeschnallt. So dass ich ihn nicht mehr rausbekam. Ich bekam auch gleich so Art lederarmbänder und das an die Füße sodass ich wie eine Marionette mit Seilen unfreiwillig bewegt werden konnte und überall festgebunden. Ich fragte mich nur was das alles soll. Sie erklärte mir nochmal das ich jetzt wie ein Baby behandelt werde und wenn ich mich sträube ich bestraft werde. Ich bekam so Angst das ich in die Windeln groß machte. Was man sofort roch also sagte sie ich soll mich auf den Wickeltisch legen und mir die Windeln wechseln als die alte weg war stäubte ich mich das ich keine neue mehr haben wollte und ich sei schon 14. Das ließ sie auf sich nicht so einfach sitzen und belästigte meine Arme und Beine am Wickeltisch. Jetzt wusste ich wofür die Bänder gut waren. Also war ich bewegungsunfähig und musste es wohl oder übel das über mich ergehen lassen. Also sie fertig war band sie mich nicht los sondern zur Strafe steckte sie mir den Schnuller und den Mund und befestigte ihn. So musste ich in Windeln und Schnuller 3 Stunden angekettet auf den Wickeltisch verbringen. Der äußerst unbequem war. Der Höhepunkt war als sie mich in ein Ganzkörperanzug steckte der mit einem Schloss so verriegelt würde dass ich ohne öffen des Schlosses nicht mehr rauskam. Dann sagte sie ich solle runter zu essen kommen und da fütterte sie mich im Hochstuhl mir Flasche und Brei. Sie band aber mir am Stuhl fest das ich mich nicht wehren konnte.

Auf Anfrage schreibe ich weiter. Bin auf Vorschläge offen habe aber schon ein Gedanken wie es weitergeht. Bitte achtet nicht auf die Rechtschreibung da ich 14 bin und LRS habe.

Hier gehts weiter – 2. Teil

Autor: André K. (eingesandt via E-Mail)
Diese Geschichte darf nicht kopiert werden.

1 vote

33 comments

  • Alf

    Freue mich wenn es weiter geht

  • Alf

    Schön freu mich.vileicht kanst du noch was mit fiebermessen einbauen

  • markus

    ohja bitte weiterschreiben freue mich auf ganz viel mehr davon und gern von mehr baby behandlung

  • André

    Ich ich schau das ich das berücksichtigtige und ich freue mich über das positive Feedback

  • Anonym

    Bitte weiterschreiben. 🙂

  • André

    Ich werde heute Abend weiterschreiben und bis dahin kann ich eure Wünsche mitwirken lassen also sagt noch ein paar Ideen sonst ist die Chance vorbei lg André

  • Marco

    Bitte nicht weiterschreiben, außer du nachst einen schnellkurs für Rechtschreibung!!!

  • -

    Miserable Rechtschreibung, grausame Grammatik, grauenhafter Schreibstil, sämtliche Vergangenheitsformen sind entweder falsch, oder wenn sie doch richtig gewesen sind, falsch geschrieben.

    Behaupten es wäre der Wahrheit angelehnt, hast aber eine blühende Fantasie…
    Man man man…

    Ich bin sehr sehr enttäuscht, die Administration verspricht Rechtschreibprüfung und Grammatikfehler auszumerzen, fordern auf Geschichten einzusenden…
    Aber nur von leeren Versprechungen hält man sich mit Sicherheit nicht die Leser!

    Schade, hab mehr erwartet!

    • Petra

      Da hast du als Marco mal wieder völlig versagt in dem du uns erneut bewiesen hast, das du nicht mal einen Satz fehlerfrei zu Stande bekommst und tauchst dann 2 Stunden später erneut auf als „Bindestrich“ nur um zu beweisen das du immer noch keine Grammatik beherrschst!!!
      Fehler in der Rechtschreibung sind wie zu verstehen?
      Als Bonbon etwa ?
      Oder doch eher nur als Zugabe?

      Ich zitiere
      „““ Behaupten es wäre der Wahrheit angelehnt, hast aber eine blühende Fantasie…
      Man man man… „““

      Was bitte schön, ist das wieder für eine Grammatik?
      Oder möchtest du wieder mit einer „kohärenter“ Ausdrucksweise punkten?
      ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha

      zu guter Letzt

      Auf Wiedersehen, Auf Wiedersehen, Auf Wiedersehen …. 😀 😀 😀

  • André

    Marco und – Leute ich hab rechtschreibschwäche und – du hast nicht mal Eier wenn du nicht dein Namen schreiben willst also sei leise und wenn die die Geschichte nicht passt dan les ein Deutschbuch und nicht meine Geschichte und schreibt mal selber zum ersten Mal Geschichten ich glaub die sind keineswegs besser und wenn ihr älter seit als ich dann überlegt mal wie ihr mir 14 wahr und dann kommentiert ihr …

  • André

    Und glaubt ihr der der die Webseite erstellt hat hat nichts besseres zu tun als die Geschichten zu verbessern ???

    Evtl. hat er ein Beruf oder Familie ?!!!

  • Max

    Andre, die Geschichte „Max“ ist von mir. Ich bin kaum älter als du und bin selbst sicher nicht der beste wenns um die Rechtschreibung geht, allerdings gibt es so manche Programme (z.b. Word) die deine Fehler ausbessern würde, eine Rechtschreibschwäche ist also definitiv keine Entschuldigung. Fürs schreiben selbst braucht man natürlich Talent bzw eine realistische Phantasie, die bekommt man indem man sehr viele Bücher liest.

  • André

    Max schreibe am Handy da hab ich das nicht und kann nur Bücher lesen die mich interessieren bei den anderen schlaf ich ein, und das war kein Witz. Auch wenn es von der Rechtschreibung nicht gut ist braucht man nicht so extrem darauf rumhacken aber du bist wenigstens sozial und machst das nicht und schreibst dein Namen und hast ja selber ne Geschichte geschrieben dan find ich Kritik ok aber von den anderen nicht

  • Max

    Ist denn kein PC vorhanden?

  • André

    Nur der von meinen Eltern aber 1. den darf ich nicht benutzen
    2. sollen die nicht wissen was ich „mag“

  • Alf

    hoff du schreibst trotzdem weiter. finde du kannst doch wegen deiner Rechtschreibung nichts da führ und hast es auch dazu geschrieben.Meine bitte an die andren macht es erst mal besser bevor man über andre die nichts dafür können urteilt. Andre kann nichts dafür und das sollte man verdammt noch mal respektieren

  • Niki

    eine echt coole Geschichte und lass dir die Lust am schreiben nicht nehmen . Bei einer Windelgeschichte kommt es auch mehr um den Inhalt an und nicht auf Rechtschreibung

  • André

    Danke auf und Niki ihr habt es verstanden und schreibe gleich weiter und versuche natürlich Rechtschreibfehler zu vermeiden

  • max

    schöne story weiter schreiben bitte

  • André

    So wird gleich verlöfentlicht

  • André

    Niki hast du Skype ?
    Wenn ja adde mich
    lolmann28
    Wird dann angezeigt als:
    André Lolmanns

  • Petra

    An André
    Ich werde deine Geschichte nicht Bewerten, da ich nicht gedenke sie zu lesen.
    Wenn jemand anfängt mit „diese Geschichte beruht teilweise auf wahre Ereignisse“ dann weiß ich zu 99,9 % was mich erwarten wird.
    Wenn dann auch noch ohne mein Zutun bei den Kritiken die Post abgeht, dann ist meine Vorverurteilung bereits ins feste Granit eingemeißelt worden.

    Ich möchte dir dennoch mal einen kleine Tipp geben, ob du ihn beherzigen möchtest oder nicht liegt ganz bei dir.
    Verzichte beim nächsten mal einfach auf irgendwelche Wahrheitsbekundungen, damit tust du dir wirklich keinen gefallen mit.

    Ansonsten gilt, lass dir auf keinen Fall den Spaß am Schreiben nehmen.
    Nur wer schreibt kann und wird sich auch verbessern.
    🙂
    wünsche dir alles gute und viel Spaß beim Schreiben.
    Gruß Petra

  • André

    Danke Petra kannst ja trotzdem drurchlesen den ich hoffe er veröffentlicht gleich den 2ten Teil

  • Petra

    Mal schauen, The Walking Dead ist ja noch nicht da, da kann ich mir ja wirklich die Zeit mal nehmen.
    das er dir den zweiten Teil gleich noch einstellen wird glaube ich nicht wirklich, den das hier ist nicht sein wohnzimmer 😉

  • André

    Petra ich habe mit ihm auf Skype derweil geschrieben und desswegen weiß ich das so genau ?

  • Diktator77

    Sooft jemand die Mut hat, etwas veröffentlichen zu lassen, kann es natürlich zu Einwänden kommen. Das ist uns allen klar und gilt als hervorsehbar.
    Natürlich ist es für den Leser angenehmer, falls Grammatik und Rechtschreibung in Bezug genommen werden.
    Anderer Seits sollte man auch in Kauf nehmen, dass der Autor angeblich 14 Jahre alt ist. Der Junge ist weder Kind noch Erwachsen, sondern ein Halbwüchsiger. Man sollte diesen Jungen ermutigen, weiterzuschreiben und in diesem Sinne bin ich mit Petra voll und ganz einverstanden: „wer schreibt, der lernt und erreicht eine gewisse Reife“. Der Junge, wie wir alle Autoren, hat sein ganzes Leben vor sich stehen, um falls er sich das wünscht, Literatur Nobel Preis zu werden!
    Dann, lieber André, lies mal bitte andere Geschichten, Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, und lass Dich bitte nicht runterkriegen, da alles mit der Zeit kommt.
    Dir weiterhin viel Erfolg!
    LG aus Berlin

  • Mike

    Ich dachte ihr lest die Geschichten und korrigiert zumindest grobe Rechtschreib- und Grammatikfehler. Da ist Euch hier wohl einiges entgangen!

  • Oof

    Katastrophe. Die gesamte deutsche Rechtschreibung ist hier nicht vorhanden. Nimm Word auf dem Handy und da ist eine Rechtschreibprüfung enthalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert