Die Überraschung (1)

Windelgeschichten.org präsentiert: Die Überraschung (1)

Anmerkungen vom Autor: Hallo Liebe Windelgeschichtenfans, die nachfolgende Geschichte ist von mir ausgedacht.

Hallo mein Name ist Alexander und bin 16 Jahre alt, ich wohne mit meinen beiden gleichaltrigen Schwestern Marie und Sophie, in unserem Elternhaus, in der wunderschönen Stadt Hamburg. Ich und meine beiden Schwestern, sind Drillinge. Es waren Sommerferien, die schönste Zeit des Jahres und es kommt noch besser, denn unsere Eltern, sind nach Amerika verreist. Somit hatten ich und meine Schwestern Marie und Sophie, dass ganze Haus für einen ganzen Monat für uns alleine.

Ein Tag, nach dem sich unsere Eltern, auf den Weg nach Amerika gemacht haben, wachte ich auf und wurde von einen unangenehmen Geruch begrüßt. Ich wusste nicht woher der Gestank kam,bis ich meine Bettdecke aufschlug und erschrack, denn mein Bett war nass. So etwas ist mir, ja schon lange nicht mehr passiert. Habe ich sogut geträumt, dass ich es nicht mitbekommen habe, dass ich nachts auf die Toilette musste.

Sofort begann ich leise meine Bettwäsche zuwecheln, in der Hoffnung, dass meine Schwestern es nicht mitbekommen würden. Aber sie bekamen es mit. Man war es mir peinlich, als mich meine Schwestern sahen. Ich dachte, Sie würden mich bestimmt jetzte auslachen, aber sie reagierten gelassen und meinten, es sei nicht so schlimm, denn dies kann jedem mal passieren. Sie halfen mir, die Bettwäsche zu wechseln.

Nach diesem schrecklichen Vorfall, ging ich erst einmal duschen, der restliche Tag, verlief ohne Zwischenfälle. Am nächsten Morgen, war mein Bett schon wieder nass.

Ich fragte mich, was mit mir los sei, dass ich es nicht mitbekomme, wenn ich nachts mal muss. Auch diesmal, bekamen es meine Schwestern Marie und Sophie mit und auch dieses mal blieben sie cool.

Ein paar Tage später, nach diesen Vorfällen, saß ich gerade an meiner PlayStation und spielte ein wenig GTA. Als meine beiden Schwestern Marie und Sophie in mein Zimmer kamen und sagten, Sie haben eine Überraschung für mich. Dafür müssen Sie, mir aber die Augen verbinden. Ich war damit einverstanden. Schon ging Marie auf mich zu und verbund mir die Augen.

Das war der erste Teil meiner Geschichte.

Wie soll die Geschichte weiter gehen?
Welche Überraschung, haben die Schwestern Marie und Sophie für Alexander?

Bin auf eure Vorschläge gespannt!

Autor: Anonym (eingesandt via E-Mail)
Diese Geschichte darf nicht kopiert werden.

2 votes

8 comments

  • -

    Von Kommasetzung nie was gehört, sich selbst nennt man immer zum Schluss, zu grob geschrieben, es fehlen massenweise Details, keine Liebe in der Schreibweise, viel zu kurz…

    Reicht das?

  • André

    Bitte weiterschreiben und lass dir von – oder anderen nicht die Freude am schreiben nehmen die machen jede Geschichte schlecht weil sie einfach nur behindert im Kopf sind.
    Egal find sie gut aber bitte länger schreiben

  • Tina

    So spricht nur jemand, der weder konstruktive Kritik noch die Meinung anderer tolleriert.

    Zur Geschichte selbst:

    Ja, sicherlich hat – nicht ganz unrecht, was die Rechtschreibung angeht. Aber es hat noch ein Level, wo ich denke: „Hmmm na ja, hart an meiner persönlichen Grenze aber noch gerade so, daß ichs lesen kann/mag. Nicht Perfekt, ok, aber ich hab echt schon schlimmeres gelesen und auch wenn ich da Wert drauf lege, ist Rechtschreibung ja nicht alles, auch wenn man hier noch dran feilen könnte. 😉
    Soviel zur Rechtschreibung.

    Zum Inhalt:
    Ein durchaus interessanter Ansatz. Drillinge, interessante Inspiration. Drei Mädels hätte ich spannender gefunden, aber es ist ja Deine Geschichte. Mal sehen, was die Mädels noch machen?

    Nur als Idee: Vielleicht kommt eines der Mädchen, ja, auch auf den Geschmack…..

    Egal ob Du die Idee einfließen lässt, oder nicht, ich jedenfalls würde auch eine Fortsetzung lesen.

    Knicks Tina

  • ANONYM

    Hallo Andre,
    danke für deine Worte.
    Natürlich werde ich, weiterschreiben.

    Schreibe momentan an einer Fortsetzung, von einer anderen Geschichte.
    Und schreibe, auch noch eine neue Windelgeschichte.

    Die Geschichte ist nur sokurz geworden,weil ich an dieser Stelle, verschiedene Varianten habe, wie es weiter geht.

    Hallo Tina,
    über deine Idee, habe lch, Ja noch garnicht nachgedacht.

    Somit habe Ich jetzte 3 Geschichtsvarianten, wie es weitergeht:
    1. Er bekommt zunächst nur nachts Windeln und später auch am Tag.
    2. Er wird gleich zum Babymädchen oder Babyjungen gemacht.
    3. Einer von den Schwestern, entdeckt Ihre Leidenschaft zu Windeln.

    Mit welcher Geschichtsvariante, soll Ich fortfahren?

  • Anonym

    Ich wäre für 1

    Finde die Geschichte auch gut

  • Petra

    @ Autor
    Wie oft hast du diesen Geschichten Anfang jetzt hier auf dieser Seite bereits gefunden?
    Für meinen Geschmack fängt so fast jede zweite Geschichte an in der Rubrik JUNGS / GEMISCHT.
    Immer wieder ein Junge der von den Schwestern / Cousine nieder gemacht wird.
    Die Krönung war glaube ich das es sogar eine 5 Jahre jüngere Schwester tat ihren älteren Bruder zu bändigen.
    Das bedeutet sie war 8 er 13 Jahre. 😀 😀 😀 😀 😀

    Für mich persönlich ist dein Anfang leider Misslungen.
    Zu deinen Möglichkeiten wie der verlauf weitergehen könnte kann ich nur erzählen,
    „Du hast viele Möglichkeiten, aus nur einem Grund, du hast alles offen gelassen außer ein nasses Bett, was oh Gott, ausgerechnet an dem Tag passiert, wo die Eltern weg sind (welch ein Schicksalsschlag und vor allem, wie überraschend und unvorhersehbar dies doch geschieht. Bestimmt weil er Angst hatte so ganz allein im Haus 😀 ).

    Ob der Esel sich zuerst nennt, oder zuletzt, ist mir echt wurscht, da die ganze Geschichte für mich bereits eine Sackgasse erreicht hat.
    Du hast für mich versäumt ein Spannungsbogen zu erzeugen, bzw. die Richtung zumindest etwas festzulegen, oder anders ausgedrückt, wo ist der berühmte rote Faden, der durch die Geschichte zieht?
    Es liest sich monoton runter, ohne irgendwelche Empfindungen.
    Das einzige was mir echt gefällt ist das Alter, ansonsten gefällt mir leider gar nichts.

    ups, sorry, doch etwas gefällt mir sehr gut !!!
    Man kann es lesen, null Probleme weder grammatikalisch ein großes Problem noch mit der Rechtschreibung große Probleme!!!

    Die beiden Kommentare kannst du aber getrost vergessen.
    Der mosert auch wenn du ihm eine Leseprobe von Sigmund Freud geben würdest, die du dezent so umschreibst, das die Erziehung und Therapie in Einklang mit Windeln in seine Behandlungs- alternativen mit einfließen.
    Ich bin mir sicher der würde es im Leben nicht merken und wieder mit seinen üblichen dummen Parolen aufwarten.
    Wobei, dieses bringt mich gerade auf eine Idee. 😉 😀 😀 😀 😉

    Ich werde mal schriftlich denken 😀
    „Mal ihn so richtig vorführen 😉
    Das könnte mir sogar die Zeit wert sein, die es mich kosten würde.
    Vielleicht sogar etwas aus der Bibel nehmen, oder etwas von Astrid Lindgren, Gebrüder Grimm, ja selbst Ian Fleming, oder gar Doris Lessing würde gehen. Die Möglichkeiten sind (fast) unbegrenzt, nur Faust, Schiller Göthe geht nicht, die hatte ein jeder in der Schule, sollte man zumindest meinen.“ 😉

    Fazit
    Schreib weiter, den ich bleibe trotz allem ein Fan dieser Seite, auch wenn sie von einem Störenfried unterwandert wurde.
    lg Petra
    Knicksen tue ich nicht, da ich keine Tunte bin 😀

  • Tina

    Gena Petra, das machen nur Tunten. LoL Du als ganzer Kerl machst sowas nicht. Wonst könnten Typen wie Du noch als Prinzessin gehalten werden. Also bitte, bleib dabei. Nicht das Prinzessinnen noch mit Tunten und Kerlen in einem Topf landen….. *lach* Du bist lustig….

    Jedenfalls lieber Schreiber,

    ich wäre für eine Mischung aus 1 und 3.

    Lass dich nicht beirren von gewissen Leuten. Die Idee das es sich um Drillinge handelt ist schon etwas seltener.

    Knicks Tina

  • Magdalena- der (10 Jährige) Windelstern

    Rechtschreibung!! Sonst bitte weiter schreiben. Die Schwestern könnten dicke,fette Windeln,die man nicht verdecken kann und/oder ein Schere/einen Rasierer,als Überraschung für den Boy haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert