In der Arbeit (1)

Windelgeschichten.org präsentiert: In der Arbeit (1)

Zunächst solltet ihr wissen das diese Geschichte frei erfunden ist und keinen Bezug zur Realität hat. Der Charakter  heist Tom und ist mit 18 Jahren eine Auszubildender in einer Steuerkanzlei. Viel Spaß beim Lesen!
Als ich am Montag morgen die arbeite betrat kam ich schon einer Kollegin entgegen. Bianca kam hysterisch auf mich zu. Als die Anfing mir ihr Problem zu schildern hörte ich erst gar nicht zu da ich so auf ihren Körper fixiert war. Der große Busen und der knackige Arsch und alles noch hervorgehoben von einer hautengen Jeans und einem schwarzen top. Die war zwar schon 43 aber trotzdem noch eine Granate .Als ich meinen Tagtraum beendet verstand ich nur noch die Wort komm mit schnell. „Jaja ich komme gleich ich muss nur noch kurz auf die Toilette“ sagte ich.“Nein dafür ist keine Zeit, geh doch später“ erwiderte sie. Als wir in ihrem Büro ankamen spürte ich schon den massiven Druck auf meiner Blase und meinem Darm. Als wir dann ihre fehlerhafte Abrechnung durchgingen(welches sich als ihr Problem raus stellte) passiert es ich machte mir in die Hose. Ich pinkelte und kackte mir in die komplette Hose ein. Natürlich roch sie es sofort und sprach mich in einem sehr dominanten Tonfall an. „Tom hast du dir in die Hose gemacht?“. Ich schämte mich so sehr das ich ganz rot wurde, ich schaute in den Boden und antwortete stotternd mit einem leisen ja. Als ich dann zu meinem Überfluss auch noch anfing zu weinen, man sie mich in den Arm und tröstete mich. „Na komm jetzt machen wir dich erstmal sauber“.“Wie bitte was hat sie gerade gesagt das kann sie doch nicht ernst meinen“dachte ich mir. “ Warte hier ich bin gleich wieder da“ antwortet mir bianca. Kurze Zeit später kam die wieder ins Büro zurück mit einer großen Schachtel.“So mein kleiner zieh dich mal aus“ sagte sie. Total geschockt brachte ich kein Wort raus. Plötzlich ergriff sie die Initiative, sie begann mich auszuziehen. Ich stoppe sie bei ihrem Vorhaben nicht denn irgendwie gefiel es mir was auch in meiner Hose bemerkbar wurde. Nun stand ich nur noch in meiner vollgeschissenen Unterhose vor ihr. Mit einem Ruck zog sie mit diese auch noch runter. „Nanu, dir gefällt das anscheinend. Dein kleines Schwänzchen ist ja schon ganz hart. Aber jetzt muss erst mal das Kacka weg“Mit diesen Worten holte sie aus der großen Kiste Feuchttücher heraus und begann mich sauber zu machen. Nach dem mein Intimbereich wieder sauber war räumtet sie ihren Schreibtisch komplett ab. Aus der großen Box holte sie einen große rosa Wickelunterlage und breitete sie auf dem Schreibtisch aus. Ich traute meinen Augen kaum als die dann noch eine große Windel, Puder und eine Gummihose herausholte. „Also mein kleiner leg dich mal auf den Tisch damit ich dir eine Windel anlegen. Sonst machst du dir noch mal in die Hose!“.“ Nein auf keinen Fall sowas lasse ich mir doch nicht gefallen „sagte ich. Doch sogleich bekam ich einen harten Klaps von ihr auf den Po. “ Spinnst du, du kannst mich doch nicht schlagen“. “ Das war zu viel! Jetzt  versohl ich deinen Popo damit du lernst wie sich benimmt vor seiner Mami!!!“ Mit diesen Worten zog sie mich zur ihr hin und legte mich über ihr Knie. Aus ihrer Handtasche holte sie eine Haarbürste heraus und versohlte mir damit denn Hintern. Weinen und zappelnd lag jetzt auf auf ihrem Schoß doch die stoppte nicht ein Schlag auf den anderen. Als sie mich dann endlich erlöste legte ich mich freiwillig auf den Tisch. Mein Hintern war feuerrot und brannte höllisch. Sie hob mein Becken an und legte mir eine Windel untern den Po. Als nächste cremte sie mich ein . Als mein Penis dran war bekam ich schon wieder einen Ständer!Doch sie ignorierte ihn. Sie zog die zwischen meinen Beinen hindurch und verchloss sie so fest dass ich wieder weinen musste weil mein penis eingequetscht war. Nun begann sie mit ihrer Hand die Windel durchzukneten biss ich weinend heftig in die Windel anspritzte!
Wenn ich noch einen zweiten Teil wünscht dann schreibt es doch einfach in die Kommentare. Über Kritik und wünsche würde ich freuen LG
Autor: Max B. (eingesandt via E-Mail)
Diese Geschichte darf nicht kopiert werden.
0 votes

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert