Meine liebevolle Mutter (2)

Windelgeschichten.org präsentiert: Meine liebevolle Mutter (2) – 1. Teil

Unsanft wurde ich geweckt. Das erste was ich sah als ich meine Augen öffnete war meine Mutter die mit einen wütend Gesichtsausdruck und einer Windel in der Hand neben meinem Bett stand . Alls sie merkte das ich wach bin begann sie mich mit lauter stimmt auf mich einzureden. Sie sagte: Tom guck mal was ich unter deinem Bett gefunden habe und hielt die Windel hoch. Guck mal Tom wenn du Windeln magst Dan ist das in Ordnung aber du brauchst nicht 5 Tage mit Absicht in Bett zu machen. Heute Nacht werde ich dir eine Windel anziehen.
Ich antworte mit den Worten : was soll der scheiß Mama ich will keine Windeln tragen und ganz sicher mache ich nicht mit Absicht ins Bett sowas ist total ekelig. Meine Mutter sagte daraufhin: und warum liegen dann Windeln in genau deiner Größe unter deinem Bett?
Du ziehst heute Abend eine Windel an Punkt. Und jetzt steht auf es gibt gleich frühstück und ich muss dein Bett neu beziehen. Wie betäubt ging ich Richtung Badezimmer zog meinen Schlafanzug aus und stellte mich unter die Dusche und duschte mich gründlich ab. Nach dem duschen zog ich mich an und ging runter zum Tisch meine Mutter war noch auf Toilette. Ich schenke mir eine Tasse Kaffee ein und nahm mir ein Mohn Brötchen das ich mit Nutella schmierte. Ich ass schnell auf und Ging ich auf mein Zimmer schnappte mir eine Sporttasche
Und packte eine Badehose und ein Handtuch ein Dan nahm ich mein iPhone und rief mein Freund an und sagte ihm das ich auf dem Weg zum Schwimmbad bin. Nach den Telefonat lief ich zur Haustüre zog meine Schuhe an und verließ das Haus. Schnell lief ich zu meinen Fahrrad Sperrte das Schloss auf schwan mich auf den Sattel und fuhr zum Schwimmbad wo ich mich mit meinen Freund traf. Gemeinsam gingen wir zu den Umkleidekabinen. Dar alle Kabinen belegt waren gingen wir zu 2 in die letzte freie Kabine Jack und ich begannen uns auszuziehen. Als wir nackt waren wurf ich einen Blick auf sein bestes Teil und ein wohliger schauer überkam mich.
Ich merkte das sich mein bestes Stück anfing zu bewegen schnell und leicht beschämt zog ich mir meine Badehose an und verließ die Umkleidekabine ob Jack was mitbekommen hat? Ich hatte keine Ahnung. Ich ging auf die wisse vor dem Schwimmbecken breitete meine Decke aus und setzte mich auf die und wartete auf Jack der 2 Minuten später Kamm. Gemeinsam liefen wir zu den rutschen. Nach 4 Stunden rutschen und Baden bekamen wir Hunger und haben uns beim Kiosk Pommer und Cola
Nach dem Essen sind wir zu unseren Decken gegangen und haben uns auf sie gelegt um uns zu Sonnen. Ich bin eingeschlafen und als ich aufwachte spürte ich das ich in die Hose gemacht habe. Schnell lief ins Wasser damit es niemanden auffiel das ich in die Hose gemacht habe. Nach 5 Minuten in Wasser ging ich wieder raus zu Jack und sagte das ich jetzt nach Hause gehen möchte. Er sagte das er noch im Schwimmbad bleibt sagte er stand auf und klatschte mich ab ich drehte mich um und ging zu den Umkleidekabinen zog mich um in machte mich auf den Weg nach Hause. Zu Hause ging ich erst mal unter die Dusche. Als ich aus der Dusche Kamm ging ich in mein Zimmer zog mir neue Klamotten an. Dann betrachtete ich das Paket mit Windel das meine Mutter auf dem Bett vergessen hat. Ich nahm das Paket in die Hände und schaute mir die Packung von allen Seiten an bevor ich mir eine Windel aus der Packung holte. Ich wollte die Windel grade auseinander ziehen als ich die Haustür hörte die sich öffnete. Schnell stopfte die Windel zurück in die Packung. Dann ging ich an meinen Computer und begann zu spielen. Nach einer Weile draußen war es schon Dunkel ging ich ins Internet und begann mich mit dem Thema Windeln Auseinanderzusetzen als meine Mutter mich rief ich ging runter ins Wohnzimmer wo meine Mutter auf mich wartete als ich mich gesetzt habe begann sie. Tom wir müssen reden ich gebe dir noch eine Chance wenn du heute Nacht nicht ins Bett machst vergessen wir die Windeln. Aber wenn nicht trägst du ab morgen jede Nacht Windeln einverstanden? Ok sagte ich nicht wissend das meine Mutter mit Abführmittel und KO Tropfen im Essen darfür gesorgt hat das ich auf jeden Fall Heute Nacht ins Bett machen werde. Gut es gibt essen sagte meine Mutter . Nach dem Essen schaute ich mir noch einen Film und ging dann ins Bett

So wie hat euch der 2 Teil von meine Liebevolle Mutter gefallen?
Für Kritik und Anregungen bin ich gerne bereit

Ps: wer von euch hat Lust mal eine Geschichte zusammen zu schreiben bei Interesse bitte Nachricht mit Vornamen, Mail Adresse und die Geschichte die,die Person veröffentlicht hat mit freundlichen Grüßen wj

Hier gehts weiter – 3. Teil

Autor: Windeljunge (eingesandt via E-Mail)
Diese Geschichte darf nicht kopiert werden.

3 votes

7 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert