Stefanie’s Erziehung (2)

Windelgeschichten.org präsentiert: Stefanies Erziehung (2) – Die erste Windel
Bei dieser reihe von Geschichten geht es um Stefanie die aufgrund von Fehlverhalten Windeln tragen muss und darin erzogen werden soll. Aufgrunddessen das sie in dieser frei erfundenen Geschichte auch besstrafft wird ist diese Geschichte nicht für jeden Geschmack geeignet. Wer sich hieran stört sollte besser aufhören weiter zu lesen
Wie angekündigt schreibe ich ab jetzt aus Sicht von Steffanie.
Ich stehe nackt vor Peter, einem 2 Jahre altern jungen aus der Nachbarschaft. Seine und meine Eltern kennen sich gut.
Unter normalen Umständen einer meiner Träume, nackt mit Peter duschen. Aber so, genötigt mich auszuziehen, mit ihn als meinem Erzieher?
Der junge mit denn ich gerne einemal schlafen würde, soll über mich bestimmen? Und zu guter letzt soll ich in eine Windel pissen?
Nimm jetzt die Hände von deinen Titis und deiner Vagina weg und dusche dich. Sonst hole ich was um deine Hände festzubinden und ich werde dich einseifen, mit diesen Worten reißt er mich aus meinen Gedanken.
Ich überlege was ich nun tun soll ich will nicht das er meinen schambereich sieht. Ich bin unten rum komplett rasiert und habe mich heute morgen raisert sodass kein Härchen schutz vor seinen Blicken bietet.
Wieder werde ich aus meinen Gedanken gerissen, diesmal durch seine Hand die fest auf meinen nackten Arsch klatscht.
Einen ausweg sehe ich nicht also dusche ich mich nun doch vor seinen Augen. Durch das warme Wasser muss ich Pipi, ich verkneife es mir da ich nicht vor ihm in die Dusche pinkeln will. Ich gehe einfach nach dem Duschen auf die Toilette.
Nach dem Duschen werde ich von Peter abgetrocknet und nackig in mein Zimmer gezogen.
Leg dich aufs Bett und mach die Beine breit, befiehlt mir Peter.
Nein ich muss noch pipi erwidere ich.
Erinnere dich, 24/7 Windeln und pipi nur in die Windel.
Ach Peter komm schon, eine Ausnahme, ein letztes mal?
“Nein, keine wiederrede aufs Bett und die Beine auseinander oder willst du wieder eine auf deinen Popo?”
Ich schaue auf den leicht roten Fleck auf meinem POPO, denke an mein Auto und das es nur zwei Wochen sind. Nun ja ich habe mich daneben benommen und nun muss es wohl sein.
Mit diesen Gedanken lege ich mich in mein Bett als ich das lacken berühre erschrecke ich etwas, mein Bett knisstert.
Peter muss meinen Blick gesehen haben und erklärt mir, unter deinem Lacken ist ein Kunststofflacken falls beim Wechseln deiner Windel mal was “passieren” sollte.
Ich liege also in meinem Bett mit überkreuzten Beinen, in dem unter dem Lacken ein Kunststofflacken liegt falls ich ins Bett pisse? Wo soll das noch hinführen?
Mach es dir selbst nicht so schwer und mach die Beine breit, dann hast du schneller wieder etwas an und ich muss dir keinen Straffpunkt geben, droht mir Peter.
Irgendwie habe ich Angst vor einer Straffe und mache meine Beine zögerlich auf. Schnell packt Peter meine Beine Drückt sie auseinander Sodas mein Scham nun offen vor ihm liegt. Er kniet sich zwischen meine Beine sodass ich die Beine nicht mehr zusammen bringe.
Peter zieht sich Latex Handschuhe an und ich habe wohl wieder einen fragenden Blick aufgesetzt sodass Peter mir erklärt was nun folgen wird.
„Jetzt bist du zwar schön sauber nach dem Duschen aber wer weiß ob das immer so ist, deswegen werde ich immer Handschuhe anziehen, es ist hygienischer für uns beide.
Ich werde dich komplett eincremen, dass könnte etwas kalt sein also nicht erschrecken, einpudern dann kommt die Windel drum.“
Er fängt an, die Creme ist kalt noch berührt er aber meine Schamlippen nicht. Mit einer Hand hebt er meine Füße nach oben, sein Finger mit der dicken ekligen Creme wandern zwischen meine Popo backen und um meine Rosette.
Er holt nochmals Creme , irgendwie kribelt es und ich habe Angst vor den Strafpunkten also lasse ich ihn gewähre.
Ich stöhne auf, mit einem Ruck hat er mir den Finger leicht in meinen Popo gesteckt. Ich will seinen Finger loswerden er ist mir unangenehm aber durch die Creme und den Handschuh ging es einfach zu schnell. Als er ihn wieder herauszieht muss ich ein zweites mal aufstöhnen.
Er lässt meine Füße wieder runter und spreizt sie.
„Das mit deinem Popo tut mir leid aber es muss sein damit du nicht wund wirst, ganz schlecht war es ja scheinbar nicht und du hast ganz süße gestöhnt und zwischen deinen Schamlipchen gläntzt es schon etwas. Wird meine kleine etwa feucht?“
Ich werde auf der stelle Knall rot und erwidere dass es mir gar nicht gefällt wenn er mir den Finger wo hin steckt und ich ganz sicher nicht feucht werde, vielleicht wäre es noch nass vom Duschen.
Er kremmt noch meine Schamlippen ein, pudert mich und dann ziet er mir die Windel zwischen meinen beinen Stamm und klebt sie zu.
„Das war doch gar nicht so schlimm, stehe auf damit ich deine Windel begutachten kann.“
Als ich aufstehe merke das ich meine Beine nicht ganz zu bekomme, ich steh aber nicht allzu breitbeinig da als er meine Windel von allen Seiten massiert.
Die Creme die sich nun überall verteilt ist unangenehm aber ich mag die weiche Windel vorallem wenn er sie gegen meinen Kitzler drückt.
Nun ruh dich erstmal aus, in deinem Zimmer sind Kammeras damit wir sehen was du tust. In 45 Minuten komme ich um zu kontrollieren ob du noch trocken bist, wenn nein gibt es den ersten Strafpunkt. Mit diesen Worten verlässt er das Zimmer und sperrt von ausen ab.
Ich will mir etwas drüberziehen da ich bis auf die Windel noch nackig bin, als ich meinen Kleiderschrank aufmache trifft mich der Schlag.
All meine Sachen sind weg, außer Legins und Bauchfreien T-shirts ist nichts mehr dort. Keine Jeans, Rock BH oder String. Doch eines noch, Windeln Einlagen und Windelhöschen zum schlüpfen.
Ich will nicht nackig sein wenn Peter kommt also zwänge ich mich in eine der Leggins an der Windel Spannt sie schon ganz schön. Und ziehe mir ein t-shirt an.
Ich setzt mich auf den Stuhl vor dem Fenster, irgendwie ein komisches Gefühl mit der Windel am Popo.
Wie habe ich mir das nur eingbrockt?
Nun ja meine schwarzen Slips und Strings sind schon hin und wieder etwas feucht geworden aber deswegen Windeln?
Ich nehme mein Handy und schaue meine Bilder durch, ja auch da hat sie recht. Ich sehe mich selbst nur mit einem String im Bett liegen. Ich habe sie niemanden geschickt, ich wollte war aber zu feige.
Die Tür geht auf, Perter ist wieder da.
„Aufstehen Windelkontrolle.“
Die Legins zieht er mir bis zu den Knöcheln runter das T-shirt gleich ganz aus. Er umfasst mich von hinten hält mit einer Hand meine Hände fest, mit seiner andern fährt er unter meine Windel. Streift zärtlich meinen Kitzler, zwei drei mal, ein leises stöhnen kommt mir über die Lippen.
Dann zieht er seine Hand unter meiner Windel raus. “Brav meine kleine noch bist du trocken. In 45 Minuten bist du hoffentlich nass.”
Damit geht er auch schon wieder und und lässt mich mit diesem gefühl hier sitzen, seine Hand auf meiner Perle es war so ein schönes Gefühl. Ich will mehr, die nächsten 45 Minuten muss ich immer wieder an Peter denken und an meine Blasse, so langsam muss ich nämlich mal.
Ich will aber nicht in die Windel Pinkeln, ich bin ein 18 Jähriges Mädchen und brauche keine Windel also werde ich sie auch nicht benutzen.
Peter kommt wieder in mein Zimmer und frägt mich ob das brave Mädchen auch schön eingepullert hat. Wieder wandert seine Hand unter meine Windel streift meinen Kitzler und ich muss leicht aufstöhnen.
„So geht das aber nicht, du bist Trocken und das nach 90 Minuten in Windeln damit hast du dir deinen ersten Strafpunkt verdient!“
Ich erwiedere das ich auch nicht einpinkel werde, darauf lächelt er nur und meint das werden wir schon sehen wie du einpinkelst.
Er stellt mir noch einen Tee neben mein Bett und droht mir einen weitern Strafpunkt an wenn ich den Liter nich  bis 16 Uhr ausgetrunken habe.
Als er wieder weg ist merke ich wie sehr eigentlich meine Blase drückt ich muss Pipi, aber ich will nicht in die Windel machen. Ich rüttle an der Tür und will  für kleine Mädchen gehen aber sie ist verschlossen.
Ich setzt mich auf meinen Stuhl und überkreuze die Beine doch lange geht es nicht mehr gut, nach 10 Minuten laufen die ersten Tropfen in die Windel ich spüre sie kaum da sie sofort aufgesaugt werden.
Dann passiert es ich kann es nicht mehr halten und Pinkle mir seit über 16 Jahren wieder ein, die ganze Windel wird warm und ích schäme mich.
Die Windel ist im schritt ganz Gelb geb und wenn ich aufstehe hängt sie im Schritt durch ihr Gewicht etwas durch.
Unangenehm ist es mir vorallem wenn ich mich auf die volle Windel setze also rufe ich nach Peter, er lässt sich viel Zeit bis er wieder kommt.
Was hat meine kleine denn, frägt er als er wieder ins Zimmer kommt.
Ich …  Ich brauche eine frische Windel, stottere ich.
er drückt mich gegen die Wand und zieht mir meine Legins runter.
„Da war aber jemand fleißig die ist ja schon ganz gelb, mal sehen ob wir sie dir wechseln müssen oder ob sie noch geht“ Mit diesen Worten fängt er an meine Windel zu kneten, der Druck auf meinem Schambereich erregt mich aber ich kann es vermeiden Aufzugstöhnen.
“Die Windel geht noch die müssen wir nicht wechseln. Aber was ist mit deinem Tee du hast ihn ja noch nicht mal angefangen, dafür bekommst du einen weiteren Strafpunkt. Ich wäre vorsichtig beim nächste mal setzt es was. Du bleibst bis zum Abendessen in deinem Zimmer und Trinkst deinen Tee.”
Ich trinke meinen Tee und je länger ich die nasse Windel anhabe desto unangenehmer wird sie mir. Was ist wenn ich sie ausziehe und vor dem Abendessen wieder rein schlüpfe es sind ja noch 2 Stunden bis Peter wieder in meinem Zimmer steht. Gesagt getan ich ziehe mir die Windel aus, wische mich ab und lege mich mit einer Legins ins Bett.
Auf einmal geht die Tür auf, eine halbe Stunde früher als erwartet, ich habe ihn nicht kommen hören er muss sich wohl Anmgeschlichen haben.
Mit einem Ruck zieht er meine decke weg und da liege ich, mit meiner Legins ohne Windel. Das war Strafpunkt Nummer drei, kleine Mädchen müssen 24/7 Windeln tragen, raus aus dem Bett und ausziehen, befiehlt er mir.
Ich bin so perplex so das ich aufstehe und das wenige ablege was ich noch anhabe. Er zieht mich an den Händen nach unten in die Küche.
Steffanie, du hast dir schneller drei Strafpunkte eingebrockt als gedacht, ich mag dich echt gerne deswegen straffe ich dich nur sehr ungern aber es muss sein. Du wirst ab jetzt rund um die Uhr ein abschließebares Gumiehöschen Anmbekommen, damit so etwas wie gerade nicht mehr passiert.
Zur Strafe bekommst du den Popo voll, du hast die Wahl ob 10 oder 20 Klapse. Entweder 10 im Stehen, nach vorne übergebeugt mit den Händen an den Fußknochen oder 20 über dem Küchentisch. Du hast die Wahl, aber jedes mal wenn du dich aus der StraffPosition bewegst wird der Kaps wiederholt
Das war Teil 2 von Steffanies Erziehung Ich hoffe es hat euch gefallen. Bei genügend Feedback gibt es einen weiteren Teil über Kommentare freue ich mich. Kommentare von Mädels auch gerne über Snap (user: win4g)
Autor: win4g
Diese Geschichte darf nicht kopiert werden.
1 vote

17 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert